Mobilegeddon und Suchmaschinenoptimierung

Google Updates und deren Auswirkungen auf die Suchmaschinenoptimierung

Eine gute Position bei Google entscheidet heute über Erfolg oder Misserfolg einer Webseite. Eine gute Online-Strategie und die richtige Umsetzung geben den Ausschlag, ob und wie viele Nutzer auf Ihre Webseite kommen. Google verfeinert seine Suchalgorithmen ständig mit dem Ziel, die für den Nutzer passendsten Ergebnisse anzuzeigen. Deshalb gewinnt die Qualität einer Webseite immer mehr an Bedeutung. Qualität bedeutet hier: einzigartige, hochwertige, informative, aktuelle und gut strukturierte Inhalte, die zudem auch für mobile Endgeräte und deren Nutzer optimiert sind.


Hummingbird Update: Der Inhalt einer Webseite wird immer wichtiger!

Anders als bei vorherigen Google-Updates ist Hummingbird nicht zur Bereinigung der Suchergebnisse gedacht. Google versucht vielmehr die Intention einer Suchanfrage zu verstehen, als die einzelnen Ausdrücke separat zu interpretieren.

Allgemein bedeutet das vor allem, dass der Inhalt auf einer Webseite immer wichtiger wird. Inhalte, die lediglich auf einzelne Keywords optimiert sind, werden es in Zukunft schwerer haben. Es kommt darauf an die Inhalte mehr denn je auf die Bedürfnisse der Nutzer abzustimmen und Themen ganzheitlich abzudecken. Sind meine Inhalte interessant? Welche Fragen haben meine Kunden konkret? Dieser Ansatz ist nicht neu, aber spätestens jetzt sollte jedem klar werden, wo die Reise bei Google hingeht. Durch das Hummingbird-Update ist es Google möglich die Intention hinter einer Suchanfrage zu verstehen und anhand von personalisierten und allgemeinen Nutzerdaten Suchergebnisse schneller und vor allem besser auszuliefern.


Mobilegeddon Update: Immer mehr Suchanfragen über mobile Endgeräte.

Es wird immer öfter über mobile Endgeräte gesurft und natürlich auch gesucht. Die Google Sprachsuche bspw. macht das Suchen über Mobilgeräte sehr einfach und komfortabel. Laut Google werden bereits in vielen Ländern mehr Suchanfragen über Mobilgeräte als über Desktop-Computer gestellt. Auf dieses veränderte Nutzungsverhalten hat Google reagiert und seinen Algorithmus angepasst. Eine Website, die technisch auf dem aktuellen Stand und auf mobile Endgeräte optimiert ist, ist natürlich Grundvoraussetzung. Aber der Schlüssel zu wirklich guten Rankings liegt für Websites in Zukunft in der perfekten Bedienung von Suchintentionen durch hochwertigen, passenden Inhalt.

Nicht mobiloptimierte Webseiten werden nur bei Suchanfragen über mobile Endgeräte abgestraft. Hier gilt es zu prüfen, wie oft auf die eigene Seite über mobile Endgeräte zugegriffen wird und was die betreffenden Nutzer suchen.


Welche Auswirkungen hat das auf die Suchmaschinenoptimierung?

Bei der Suchmaschinenoptimierung geht es darum, es den Suchmaschinen einfach zu machen, den Content zu crawlen und zu indexieren. Das übergeordnete Ziel ist es allerdings Nutzer für die Webseite zu gewinnen und diese zu begeistern und nicht Suchmaschinen. Entscheidungen bezgl. der Optimierung sollten also darauf ausgerichtet sein, was für die User der Seite am besten ist. Mit dieser Strategie ist man gut gerüstet für zukünftige Google Updates. Denn das Ziel von Google ist klar: Die besten, qualitativ hochwertigsten und auf die Intention und Situation des Users passendsten Suchergebnisse ausliefern. Wenn Nutzer eine Website mögen, dann wird auch Google dies tun.